Kalender

Mittwoch
1
01.10.20
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Keine Ereignisse and diesem Tag eingetragen.
Zeit Titel Typ  
Keine Ereignisse and diesem Tag eingetragen.
Zeige 0 Ergebnisse.

Foren

« Zurück

Vietnam ist ein Küstenstaat zu besuchen

Kombinierte Ansicht Flache Ansicht Baumansicht
Threads [ Zurück | Nächste ]
Vietnam ist ein Küstenstaat in Südostasien und ist in etwa so groß wie Deutschland. Allerdings erstreckt sich das Land, wie nur wenige andere vergleichbarer Größe, über zwei Klimazonen hinweg. Insgesamt erstreckt sich das Land in Nord-Süd-Richtung auf über 1.650 km – was ungefähr der Strecke von Hamburg nach Athen entspricht. Vietnam grenzt im Norden an China, im Westen an Laos und Kambodscha und im Süden und Osten an das Südchinesische Meer. Und Reisende können ein Vietnam Visum bei Ankunft am Flughafen einfach beantrage.
Die Landschaft Vietnams ist sehr vielseitig: das Land umfasst die weiten Ebenen der Flussdeltas vom Rotem Fluss und Mekong, die gesamte östliche Festlandküste Südostasiens sowie die langen Gebirgszüge und Hochebenen des Hinterlandes. Von Nord nach Süd werden geographisch fünf Landschaften unterschieden: das Yunnan-Hochland ist eine Gebirgslandschaft im Norden des Landes, hier liegt der höchste Berg Vietnams – der Phanxipang – mit rund 3.100 m. Hieran anschließend befindet sich das fruchtbare Delta des Roten Flusses, welches sich bis zum Golf von Tonkin (Bac Bo) erstreckt. Ein Merkmal dieser Region sind die Kalksteinfelsen um Ninh Binh südlich von Hanoi. Das Annamitische Hochland stellt das Bindeglied zwischen Nord- und Süd-Vietnam dar. Dieses Hinterland ist eine bergige, dünn besiedelte Landschaft und vor allem Siedlungsgebiet ethnischer Minderheiten. Der Annamitische Küstenstreifen ist ein schmaler, relativ dicht besiedelter Küstensaum zwischen dem Annamitischen Gebirgszug und dem Südchinesischen Meer. Südlich daran schließt sich das Mekong-Delta an. Es handelt sich um eine fruchtbare Schwemmland-Ebene, an deren nordöstlichem Rand die Millionenstadt Thanh pho Ho Chi Minh (bis 1976 Saigon) liegt.
Das Klima unterscheidet sich erheblich in Nord- und Südvietnam. Der Norden weist ein gemäßigtes tropisches Wechselklima auf: es gibt eine kühle Jahreszeit von November bis April und eine heiße von Mai bis Oktober. Der Süden ist tropisch warm bis sehr heiß während des ganzen Jahres, etwas kühler von November bis Januar, heiß von Februar bis Mai und mit einer Regenzeit zwischen Mai und Oktober. Die Wetterscheide zwischen diesen Gebieten bildet der Wolkenpass nördlich von Da Nang. Aufgrund dieser starken regionalen Unterschiede kann keine allgemeingültige Angabe über die beste Reisezeit gemacht werden.
Expeditionsreisen in die Tropen beinhalten für uns das Entdecken und Erleben fantastischer Tropenlandschaften. Die Tropen sind neben den Subtropen, den gemäßigten Breiten und den polaren Gebieten eine der vier Klimazonen der Erde. Kennzeichnend für diese beidseitig des Äquators verlaufende Klimazone sind hohe tageszeitliche und geringe jahreszeitliche Temperaturschwankungen. Durch die ganzjährig hohe Einstrahlung mit einer Jahresmitteltemperatur von 25°C können sich keine thermischen Jahreszeiten bilden. Als polwärtige Grenze der Tropen gelten die Subtropen.
Die charakteristischen Landschaftsformen der Tropen ist der tropische Regenwald. Dieser befindet sich im nördlichen Bereich Südamerikas, in Mittelamerika, in Zentralafrika sowie in Süd- und in Südostasien. Die größten weitgehend unberührten Regenwaldgebiete der Erde liegen im Amazonas- und Kongobecken sowie auf der malaiischen Halbinsel und beeindrucken durch die schier unglaubliche Vielfalt an Pflanzen und Tierarten. Vor allem auf unseren Reisen in den südamerikanischen Ländern Brasilien, Venezuela, Ecuador und Peru, aber auch in den afrikanischen Ländern Gabun, Kongo, Kamerun und Zentralafrika können wir diese außergewöhnliche Vegetation mit ihrer Artenvielfalt bewundern. In Asien sind hier neben den auf dem Festland liegenden Ländern Myanmar, Thailand, Laos, Kambodscha und Malaysia auch die Inselstaaten Indonesien, die Philippinen, Brunei und Osttimor zu nennen. Darüber hinaus stoßen wir in vielen weiteren unserer Reiseländer auf diesen Landschaftstyp. Im Regenwald unterwegs zu sein, bedeutet meist sich auf schmalen Pfaden zu Fuß einen Weg durch die üppige Vegetation zu bahnen oder die weit verzweigten Stromsysteme dieses Landschaftssystems mit Flussbooten zu erkunden. Die beste Reisezeit unterscheidet sich je nach der geographischen Lage des Landes.
Quelle: getvietnamvisa.com